Specials und Filmreihen

 

Karten kaufen

DER WILDE WALD - NATUR NATUR SEIN LASSEN

Dokumentarfilm von Lisa Eder, D 2021, 91 Min.

Am Mi. 06.10. Filmgespräch mit Regisseurin Lisa Eder, Kirstin Ulrichs, Expertin für Wildniskommunikation und Prf. Dr. Thomas Hickler, Biogeographie (Senckenberg)

Der Nationalpark Bayerischer Wald hat sich eine ganz besondere Philosophie auf die Fahne geschrieben: Sie lassen die Natur einfach Natur sein. Was einst nur eine Vision war, wurde im Laufe der Zeit trotz heftigen Widerstandes zu einem Vorzeigeprojekt. Der Mensch greift in diesem Naturschutzgebiet nicht mehr ein, sodass aus den ehemaligen Wirtschaftswäldern ein richtiger Urwald geworden ist. Mittlerweile beherbergt der Wald ein einzigartiges Ökosystem und wurde für viele Arten zu einem einzigartigen Rückzugsort. Die Filmemacherin Lisa Eder begleitet die vielen Menschen, die Jahr für Jahr den Wald besuchen und ergründen wollen, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 06.10., 19:15
Do. 07.10. bis Di. 12.10., 18:00

ENDLICH TACHELES

Dokumentarfilm von Jana Matthes und Andrea Schramm, D / Israel 2020, 104 Min.

Der jüdische Gamedesigner Yaar hat ein Spiel entwickelt, in dem ein SS-Offizier und ein jüdisches Mädchen die Hauptprotagonisten sind. Die Handlung orientiert sich dabei an das Leben seiner Großmutter Rina, die im Krakauer Ghetto gelebt hat, der Nazi-Offizier ist hingegen von einem Vorfahren seines Freundes Marcel inspiriert. Für Yaar ist die Entwicklung des Spiels eine Reise in seine Vergangenheit.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 13.10., 19:45
Do. 14.10. bis Di. 19.10., 18:00

TOVE

(OmU)

von Zaida Bergroth, FI/SE 2020, 100 Min.

Tove Jansson (1914–2001) ist die Schöpferin der Mumins – der knuddeligen Trollfiguren aus dem Mumintal, die seit über 70 Jahren Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt verzaubern. Das mitreißende Biopic „Tove“ erzählt nun vom aufregenden Leben der wohl bekanntesten Autorin und Zeichnerin Finnlands. Tove schrieb auch Romane für Erwachsene, war politische Illustratorin und Karikaturistin, malte und schuf Skulpturen. Eine komplexe Künstlerin und kreative Pionierin, die ein aufregendes Boheme-Leben zwischen Helsinki, Stockholm und Paris führte, überzeugte Pazifistin war und ganz selbstverständlich mit den Geschlechterrollen ihrer Zeit brach.
„Tove“ war in den finnischen Kinos ein riesiger Publikumshit und wurde von Finnland ins Oscar-Rennen geschickt. Ein Film über die Suche nach Identität, künstlerischer Freiheit und sexueller Selbstbestimmung, der vom mythischen Geist der Mumins und ihrer fabelhaften Abenteuerwelt durchweht wird.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 20.10., 20:00