Specials und Filmreihen

 

Kartenbestellung:

Tel 069 5970845 ab 19 Uhr

LICHTER FILMFEST FRANKFURT INTERNATIONAL

Das LICHTER Filmfest Frankfurt International, “Das Festival im Wir und Jetzt”, ist seit 2008 die jährliche Plattform für neue Produktionen aus Frankfurt und der Rhein-Main-Region.

Zur Homepage des Lichter Filmfests




 

UNEASY RIDER

(englische OmU)

Von Hermann Vaske, Deutschland 2016, 90 Min.
Mit Wim Wenders, Isabel Coixet, Alex Cox

Am 29. Mai 2010 verstarb Hollywoodlegende Dennis Hopper im Alter von 74 Jahren an Krebs. Bis dahin hatte er sich eine einmalige Karriere im Filmgeschäft aufgebaut, an die man sich noch lange erinnern wird - legendär sein Regiedebüt „Easy Rider“ von 1969, unvergessen sein Part als verrückter Photojournalist in Francis Ford Coppolas Kriegsepos „Apocalypse Now“. In dem Dokumentarfilm „Dennis Hopper: Uneasy Rider“ kommen nun ehemalige Freunde und alte Weggefährten Hoppers zu Wort. Regisseure wie Wim Wenders und Anton Corbijn, Schauspielkollegen wie Michael Madsen, Isabella Rossellini und Diane Kruger und andere erzählen von ihren Begegnungen mit der Ikone und reflektieren über sein Schaffen und sein Leben, das er kompromisslos so gestaltete, wie er es für richtig hielt, ganz gleich, was andere darüber dachten.

Zur Homepage von Hermann Vaske

Zur Seite des Lichter Filmfestes

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 29.03., 22:00

FILM UND DISKUSSION

Filmvorführung in Anwesenheit von Gästen mit anschließender Diskussion

DER JUNGE KARL MARX

Von Raoul Peck, Österreich / Belgien / Deutschland 2016, 118 Min.
Mit August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps

Am Do. 02.03. Begrüßung durch Filmpatin Janine Wissler, MdL Die Linke, Hessen.

1844, kurz vor der industriellen Revolution, lebt der erst 26-jährige Karl Marx mit seiner Frau Jenny im französischen Exil in Paris. Eines Tages wird ihm der junge Friedrich Engels vorgestellt, doch für den feinen Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers hat der andauernd bankrotte Familienvater Marx zunächst nur Verachtung übrig. Bald aber zeigt sich, dass die beiden mehr als nur denselben Humor gemeinsam haben. Engels hat kürzlich über die Verelendung des englischen Proletariats geschrieben und er liebt Mary Burns, eine Rebellin der englischen Arbeiterbewegung. Gemeinsam verfolgen er und Marx ein gemeinsames Ziel. Als Kampfgefährten respektieren und inspirieren sie sich gegenseitig und zusammen mit Jenny verfassen sie Texte, die eine Revolution entfachen sollen…

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Do. 02.03. bis Di. 14.03., 19:45
So. 19.03., 13:30
So. 26.03., 13:30

DIE LETZTEN MÄNNER VON ALEPPO

(arabische OmU)

Von Feras Fayyad, Dänemark / Syrien 2016, 110 Min.

Am 04.03. im Anschluss Filmgespräch. In Anwesenheit des Filmteams.

Im vom Krieg zerrütteten Aleppo in Syrien ist es der Syrische Zivilschutz, im Deutschen „Weißhelme“ genannt, der immer wieder all seine Kräfte aufbietet, um der Bevölkerung zu helfen. Zu den Gründungsmitgliedern der Organisation gehören Khaled, Mahmoud und Subhi, die immer zur Stelle sind, wenn Bomben einschlagen oder Anschläge verübt wurden – unter Einsatz des eigenen Lebens retten sie Menschenleben, bergen aber viel zu oft nur noch Tote an den Unglücksstellen. Für die Dokumentation „Die letzten Männer von Aleppo“ haben die Filmemacher die Arbeit der freiwilligen Helfer zwei Jahre lang begleitet, sie bei ihrem Einsatz gegen die täglichen Bedrohungen in den zerstörten Straßen, aber auch beim Kampf gegen die eigenen Ängste und für ein Stück Menschlichkeit und Hoffnung im Krisengebiet gefilmt.

Film in der IMDb suchen

Termine

Sa. 04.03., 17:45
Do. 23.03. bis Mi. 29.03., 18:00

BELOW HER MOUTH

(englische OmU)

Von April Mullen, Canada 2016, 92 Min.
Mit Natalie Krill, Erika Linder, Sebastian Pigott, Mayko Nguyen

In Jasmines Leben läuft alles nach Plan: Sie hat einen Traumjob, einen schicken Sportwagen und einen attraktiven Verlobten. Bis sie eines Nachts bei einer Kneipentour mit ihrer besten Freundin die selbstbewusste Dallas kennenlernt und von ihr elegant aber sehr offensiv angemacht wird. Jasmine widersteht zunächst der fremden Versuchung. Aber ab jenem Moment bekommt sie diese Frau einfach nicht mehr aus ihrem Kopf und beginnt mit ihr nur wenige Tage später eine hemmungslose Affäre. Ihr hübsch eingerichtetes heterosexuelles Leben gerät immer mehr aus der Bahn - vor allem als Jasmine feststellt, dass Dallas mehr für sie ist als nur eine sexuelle Eskapade.

Regisseurin April Mullen drehte ihren leidenschaftlichen Liebesfilm mit einer komplett weiblichen Filmcrew und konnte für die Hauptrollen das für ihren androgynen Look heiß begehrte schwedische Topmodel Erika Linder und die kanadische Tänzerin Natalie Krill gewinnen. In seiner stürmischen Sinnlichkeit und erotischen Bildsprache erinnert "Below Her Mouth" an den Cannes-Gewinner "Blau ist eine warme Farbe" und die Erfolgsserie "The L Word".

Zur Seite der Queerfilmnacht

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 15.03., 20:00